Schlagwort: Luxusgüter

Top Leader Geniessen und profitieren

Published on 29. Juni 2020

Der „Global Fashion & Luxury Private Equity and Investor Survey 2020“ von Deloitte analysiert die Entwicklungen am Mode- und Luxusmarkt basierend auf der Befragung von Investoren und der Analyse von Marktdaten. Das Ergebnis: Zwar haben die Covid-19-Pandemie, globale wirtschaftspolitische Instabilitäten und die Verbreitung digitaler Technologien einen großen Einfluss auf die Geschäftsmodelle am Luxusgütermarkt. Das Interesse der Investoren bleibt aber trotz Krise hoch.

„Selbst in diesem schwierigen Jahr ist die Luxusbranche nach wie vor für Investoren attraktiv. 70 % planen weiterhin, in den Mode- und Luxusmarkt zu investieren“, bestätigt Orsolya Hegedüs, Partnerin bei Deloitte Österreich. „Neben den Sektoren Kleidung und Accessoires sowie Kosmetika konzentrieren sich die Investoren derzeit vor allem auf digitale Luxusprodukte. Mit einem Plus von 53 Prozentpunkten hat das Interesse hier im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen.“

70 Prozent der Investoren setzen weiterhin auf den Mode- und Luxusmarkt.

Mit dem Virus fertig werden

Die digitale Präsenz von Luxusgütern und die Schaffung einer digitalen Markenwelt sind immer stärkere Erfolgstreiber von Luxusmarken, der eigentliche Kauf rückt in den Hintergrund. Daher setzen Investoren immer mehr auf diesen Bereich. Neben dem Boom im digitalen Bereich, ist durchaus mit negativen Entwicklungen zu rechnen. Laut Umfrage sind vor allem die Hotellerie, die Kreuzfahrtbranche, aber auch Möbel, Uhren und Schmuck am stärksten betroffen. Bei Luxusgütern wie Kosmetika, Kleidung, Yachten und Privatjets hält sich der Corona-Einfluss laut den befragten Investoren hingegen in Grenzen.

„Natürlich geht die Pandemie nicht spurlos am Luxusmarkt vorbei. Doch die Unternehmen arbeiten bereits an Maßnahmen, um eine möglichst rasche Erholung herbeizuführen: Der Fokus auf Online-Vertriebskanäle, digitales Marketing und Werbung sowie ökologische Nachhaltigkeit sind die am häufigsten angewandten Strategien“, erklärt Orsolya Hegedüs.

Prognosen zur Markterholung

Investoren erwarten, dass sich die Mode- und Luxusindustrie vor allem in Asien und im Nahen Osten schneller von den negativen Auswirkungen durch Covid-19 erholen wird. Europa und die USA werden laut Befragung voraussichtlich noch länger betroffen sein. Hier wird innerhalb des persönlichen Luxusgütersegments – darunter Kleidung, Uhren, Schmuck und Kosmetika – mit einem Umsatzrückgang von bis zu 30 bis 40 Prozent gerechnet.

Weltweit soll bis 2025 in diesem Segment aber wieder das 1,1-fache des Umsatzniveaus von 2019 erreicht werden. Andere Luxusbereiche wie die Hotellerie oder der Automobilsektor werden zwar zunächst stärker unter den Corona-Auswirkungen leiden. Doch auch sie sollten bis 2025 das 1,2-fache des Gesamtumsatzniveaus von 2019 erreichen.

Luxushotels als M&A-Wachstumstreiber

2019 erwies sich der globale Luxusmarkt mit 271 M&A-Transaktionen für Investoren als äußerst attraktiv und erzielte einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Die Luxushotelbranche war hier mit 115 Transaktionen und damit einem Plus an 40 Deals der stärkste Treiber. Auch Deals im Luxusautomobilbereich nahmen 2019 zu (plus 6 Deals), was unter anderem auf die sehr aktive Elektroautoindustrie zurückzuführen ist. Ein Blick auf den internationalen Vergleich zeigt, dass M&A-Aktivitäten in Europa leicht rückläufig waren (minus vier Deals). In Nordamerika verzeichnet Deloitte hingegen ein leichtes Plus (plus fünf Deals).

„2020 werden die Transaktionswerte vermutlich nicht ganz so erfreulich ausfallen. Nichtsdestotrotz zeigen die Vorjahreszahlen, welches Potenzial im Luxus- und Modesegment liegt“, betont Hegedüs. „Egal, wie schnell die Covid-19-Krise überwunden wird: Die Luxusbranche ist gut beraten, gerade jetzt auf Innovation und Digitalisierung zu setzen!“

https://www2.deloitte.com/ch/en/pages/consumer-industrial-products/articles/global-pe-fashion-luxury-survey.html

Fußball verbindet: Netzwerken im SK Rapid Business Club

Published on 11. November 2019

Was Fußball und Wirtschaft gemeinsam haben? So einiges. Denn Begriffe wie Taktik, Aufstellung und Zusammenspiel prägen nicht nur das Geschehen auf dem Rasen, sondern sie können auch auf das Unternehmertum umgemünzt werden. Nicht umsonst heißt es, als Unternehmen muss man gut aufgestellt sein – und zwar mit einem erfolgreichen Team und einem guten Netzwerk.

Hier kommt der SK Rapid Business Club ins Spiel. Die grün-weiße Netzwerkplattform des Rekordmeisters ist die größte ihrer Art in Österreich und richtet sich an alle, die nicht nur Spieltage in gehobenem Ambiente verbringen, sondern auch wirtschaftliche Wachstumspotenziale identifizieren und neue Geschäftsbeziehungen anbahnen wollen. Denn die Rapid-Gemeinschaft besteht nicht nur aus den zahlreichen Fans in ganz Österreich – übrigens ist Grün-Weiß der beliebteste Fußballverein des Landes (Quelle: Market Marktforschungs GmbH) – sondern auch aus Meinungsführern unterschiedlicher Branchen, die mit dem SK Rapid Business Club eine ideale Möglichkeit finden, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden.

SK Rapid Business Club

Netzwerken am Spieltag und darüber hinaus

Im SK Rapid Business Club können Unternehmer ganz einfach mit anderen in Kontakt treten, vor allem, da sie mit der gemeinsamen Leidenschaft für Fußball bereits eine ideale Gesprächsbasis haben. So treffen bei den Heimspielen der Hütteldorfer auf insgesamt vier Ebenen des Business Clubs durchschnittlich rund 2.000 Personen zusammen, um ihre Mannschaft anzufeuern, aber auch das eigene Netzwerk um Größen aus der Wirtschaft, Politik, Kultur und dem Sport zu erweitern, oder auch um Partnern, Kunden und Mitarbeitern eine Freude zu machen. Sei es im Stadion selbst, kurz bevor das Spiel losgeht und die Spannung bereits zum Greifen ist, in der Pause bei Tisch und erstklassigem Catering des Partners food affairs, bei einem Glas Wein an der Wein Burgenland Bar oder einem Cocktail auf der Tanqueray Cocktailterrasse am Dach des Allianz Stadions.

Auch über den Spieltag hinaus bietet der SK Rapid Business Club zahlreiche Möglichkeiten, Networking auf höchstem Niveau zu betreiben. Dafür engagiert sich nicht nur das Vertriebsteam, die als Business Enabler Kontakte vermitteln und Kooperationsmöglichkeiten aufzeigen. Der SK Rapid hat für seine Business Club-Mitglieder und Partner außerdem mit der SK Rapid Spielverlagerung und dem SK Rapid Doppelpass exklusive Veranstaltungsformate ins Leben gerufen, die als Brückenbauer dienen, um andere Mitglieder, aber auch interessante Gäste aus unterschiedlichen Branchen kennenzulernen.

Kontakte knüpfen und Kunden gewinnen

Neben dem Netzwerken stehen aber auch diverse Werbe- und Kommunikationsleistungen im Vordergrund des Business Clubs. Alle Mitglieder sind etwa im grün-weißen Branchenbuch sowohl online als auch in gedruckter Form verzeichnet – damit können Rapid-Fans beispielsweise schnell und einfach Dienstleistungen aus der Rapid-Familie in Anspruch nehmen. Zudem bietet das Grüne Netzwerk online einen eigenen Bereich, um mit anderen Unternehmen in Verbindung zu treten.

„Mehr als 500 Unternehmen sind bereits Mitglied im SK Rapid Business Club, womit unsere Netzwerkplattform die größte ihrer Art in Österreich ist. Das bestätigt einmal mehr, dass der SK Rapid nicht nur beliebt und bekannt ist, sondern für Partner auch echten Mehrwert bietet – sowohl in Sachen Imagetransfer und Reichweite als auch wenn es um das Knüpfen interessanter neuer Kontakte geht. Denn das fällt am Spieltag bei einzigartiger Stadionatmosphäre und darüber hinaus bei diversen grün-weißen B2B-Veranstaltungen besonders leicht“, so Christoph Peschek, Geschäftsführer Wirtschaft/CEO der SK Rapid GmbH.

Wie wird man aber Mitglied im SK Rapid Business Club? Jeder Inhaber eines Business profitiert automatisch von den Vorteilen der grün-weißen Netzwerkplattform. Der exklusive Zutritt zu den Heimspielen des SK Rapid sowie viele weitere Highlights runden das Angebot ab, das gerne als individuelles Package je nach Unternehmensgröße und Bedürfnissen zusammengestellt werden kann! Alle Infos rund um den SK Rapid Business Club finden Sie hier.

In unserer 360 Grad Tour durch den VIP und Businessbereich können Sie außerdem virtuell in die Welt des SK Rapid Business Club eintauchen.

Übrigens: Weihnachten steht vor der Türe. Wer Kunden, Partnern oder Mitarbeitern gerne eine grün-weiße Freude machen möchte, verschenkt heuer ein VIP-Tagesticket für ein Heimspiel des SK Rapid und lädt damit nicht nur zum Fußballabend in gehobenem Ambiente, sondern auch zum Kontakte Knüpfen ein!

Bei Interesse am SK Rapid Business Club kontaktieren Sie uns gerne per Telefon unter unserer Business Hotline 0820 92 1899 (werktags von 9-12 Uhr; österreichweit 0,20 Euro/Min aus allen Netzen) oder per Mail unter rapid.businessclub@skrapid.com http://skrapid.com

Categorized under: News