Schlagwort: Catering

"Attila Dogudans Geschäfte auf starkem Wachstumskurs“

Published on 15. September 2019

Der gebürtige Türke (geb. am 27.8.1959 in Istanbul) übersiedelte mit zehn Jahren – also vor einem halben Jahrhundert – nach Wien, wo er 1981 den Gastronomie- und Catering-Betrieb Do & Co gründete. Es folgte die Eröffnung dreier Feinschmeckerrestaurants und eines Partyservices, das heute der bekannteste Geschäftszweig ist. Do & Co betreibt seit 1987 das Catering für Lauda Air und ist seit 1992 im Event-Catering zum Beispiel bei Formel 1-Rennen tätig.

1998 erfolgte der Börsengang an der Wiener Börse, wobei die Attila Dogudan-Privatstiftung 40,95% der Aktien hält. Seit 1999 gibt es ein Logistikzentrum in New York, seit 2000 auch eines in Miami. 2002 erfolgte die Übernahme des Traditions-Zuckerbäcker-Betriebs Demel am Kohlmarkt. 2006 wurde ein Joint Venture mit Turkish Airlines eingegangen, ein Jahr später hat Do & Co die Luftfahrt-Catering-Sparte der Airest (ehemalige Tochtergesellschaft der Austrian, seit 2006 Teil der italienischen Save) übernommen und beliefert damit Austrian, EVA Air, Malaysia Airlines und andere Fluglinien mit Mahlzeiten.

Cafe Demel

So schaut’s in Dogudans Imperium aus

Der Do & Co-Konzern erzielte im ersten Quartal 2019/2020 einen Umsatz von 247,54 Mio. €. Dies stellt einen Umsatzanstieg von 15,6% bzw. 33,46 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr dar. Das EBITDA des Do & Co- Konzerns beträgt 28,10 Mio. €(VJ: 18,91 Mio. €). Die EBITDA-Marge beträgt 11,4% (VJ: 8,8%). Das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) des Do & Co-Konzerns beträgt im ersten Quartal 2019/20 15,59 Mio. € und liegt damit um 4,24 Mio. € über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die EBIT-Marge beträgt 6,3% (VJ: 5,3%). Das Konzernergebnis (net result) steigerte sich im ersten Quartal 2019/20 um 5,2% von im Vorjahr 5,40 Mio. auf 5,68 Mio. €.

Beim Airline Catering berichteten fast alle Do & Co-Standorte über Umsatzsteigerungen, insbesondere in der Türkei, Großbritannien, USA, Österreich, Polen und Ukraine. Die Vorbereitungen für die Übernahme des gesamten Caterings für British Airways in London Heathrow laufen auf Hochtouren. Nach der erfolgreichen Übernahme weiterer Flüge im Dezember 2018 hat Do & Co zwischen April und Juni 2019 das Catering für zusätzliche sechs Destinationen von British Airways ex London Heathrow übernommen.

„Erfreulich ist auch die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Cathay Pacific“, kommentiert Attila Dogudan. Seit Anfang Mai 2019 becatert Do & Co sechs tägliche Abflüge ex London Heathrow bzw. ex London Gatwick. Auch die neue Do & Co-Gourmetküche in Los Angeles hat seit April 2019 mit Air Italy (vier Abflüge pro Woche) einen weiteren Kunden gewonnen. Do & Co hat somit am neu eröffneten Standort Los Angeles bereits fünf Kunden.

Airline Catering von Do&Co

Auch für die Division „International Event Catering“ darf sich Dogudan über gesteigerte Umsätze und Margen freuen. „Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 fanden sieben Formel 1 Grands Prix statt, und wir haben in Shanghai, Baku, Barcelona, Monaco, Montreal, Le Castellet und Spielberg mehrere Tausend VIP-Gäste auf höchstem Niveau betreut.“ Zusätzlich zeichnete das Do & Co-Eventteam beim ATP Tennis Masters Series in Madrid auch heuer wieder für die kulinarische Betreuung der VIP-Gäste sowie der Top-Tennisspieler der Tour verantwortlich. Ein weiterer Höhepunkt war das UEFA Champions League-Finale im Estadio Metropolitano in Madrid, bei dem Do & Co erneut kulinarischer Gastgeber war. „Dies war bereits das vierzehnte Champions League-Finale, das wir für die UEFA ausgerichtet haben“, meint Dogudan.

Formel 1

Die Aktivitäten in den Restaurants, Cafés, Gourmet Retail Shops Airline Lounges, Betriebsrestaurants und der Airport Gastronomie laufen planmäßig. Im Bereich der Lounges hat Turkish D & Co für Turkish Airlines die neuen Lounge-Konzepte am neu eröffneten Flughafen von Istanbul entworfen und führt diese auch operativ. Dogudan: „Damit werden wieder neue Maßstäbe in diesem Geschäftsbereich gesetzt.“ Mit unterschiedlichen Vertriebsmöglichkeiten, einem breiten Markenportfolio sowie Aktivitäten in unterschiedlichen Regionen für herausfordernde Marktbedingungen erwartet Do & Co auch in Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten.

„Womanizer“ Dogudan

Do & Co legt laut Attila Dogudan „größten Wert auf die Gleichbehandlung von Männern und Frauen bei der Vergabe von Führungspositionen wie auch bei der Gleichstellung der Entlohnung“. Die Besetzung der Managementpositionen der Do & Co-Aktiengesellschaft wie auch ihrer Tochtergesellschaften erfolgt in ausgeglichenem Maß, das sich am hohen Anteil von Frauen in der Geschäftsführung der Gesellschaften und in leitender Stellung des Konzerns zeigt.

Besonders hervorzuheben ist die Position des Unternehmens bei der Schaffung von Rahmenbedingungen für die Rückkehr von Frauen in Führungspositionen nach Mutterschutz und Karenz. In diversen Teilzeitmodellen wird es den Mitarbeiterinnen ermöglicht, wieder in ihre ursprünglichen Managementfunktionen einzusteigen und ihre Führungsaufgaben wahrzunehmen.

Leckere Zukunftsaussichten

Die Entwicklung der Do & Co-Aktie war zuletzt mit einem Kursgewinn von 15,7% an der Wiener Börse bzw. von 22,3% an der Istanbuler Börse im Berichtszeitraum sehr erfreulich. Im Sommer notierte die Do & Co-Aktie bei rund 85 €, das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 98,40 € (Stand: August 2019).

Dogudan – er teilt sich die Vorstands-Agenda mit Gottfried Neumeister – wurde am 3.6.1997 erstmals als Vorstandsvorsitzender von Do & Co bestellt, das Ende seiner laufenden Funktionsperiode folgt am 31.7.2020. Die Strategie von Do & Co sieht er in Stichworten so: „Kreatives Herzstück des Do & Co-Konzerns; Marketinginstrument und Imageträger der Gruppe sowie Markenentwicklung; Direktverkauf an Kunden ist ein Garant für höchste Qualität und Gradmesser für Kundenzufriedenheit.“

Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2019/20 soll die Weiterentwicklung im Bereich Retail mit der Eröffnung weiterer Standorte von „Henry – the art of living“-Shops ebenso wie die Expansion in den Bereichen Lounges, Airport Gastronomie und Mitarbeiterrestaurants fortgesetzt werden. Nach den Wettbewerbsvorteilen von Do & Co befragt, nennt Top Leader Dogudan u.a. die folgenden: Vorreiter bei Produktinnovationen und der Umsetzung internationaler Trends sowie einzigartige Standorte: Stephansplatz, Kohlmarkt, Albertina und Neuer Markt in Wien sowie Place de la Madeleine in Paris.

Categorized under: News